Sachkunde §34a Bewachungsgewerbe  (Online-Kurs)  {{Online-Prüfungstrainer}}

Online-Prüfungstrainer
Sachkunde §34a Bewachungsgewerbe (Online-Kurs)

Dieses CBT-Lernsystem mit Fragenkatalogtrainer bereitet Sie auf die sehr komplexe Prüfung für den Sachkundenachweis bei der IHK gemäß § 34a GewO für das Bewachungsgewerbe vor. Dieser Fragenkatalogtrainer besteht aus einer umfangreichen Sammlung über Fragen die bei der IHK in ganz Deutschland verwendet wurden. Daneben sind auch für den Waffenschein alle aktuelle Fragen mit Trainerfunktion im Lieferumfang.

Der entsprechende Fragenkalogtrainer steht Ihnen im Trainings- und Prüfungsmodus bereit.

Wer alles eine solche Sachkundeprüfung ablegen muss, kann hier aus der entsprechenden Gewerbeordnung entnommen werden!

Auszug aus der Gewerbeordnung:

§ 34a Bewachungsgewerbe; Verordnungsermächtigung

(1) Wer gewerbsmäßig Leben oder Eigentum fremder Personen bewachen will (Bewachungsgewerbe), bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde. Die Erlaubnis kann mit Auflagen verbunden werden, soweit dies zum Schutz der Allgemeinheit oder der Auftraggeber erforderlich ist; unter denselben Voraussetzungen sind auch die nachträgliche Aufnahme, Änderung und Ergänzung von Auflagen zulässig. Die Erlaubnis ist zu versagen, wenn

1. Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass der Antragsteller die für den Gewerbebetrieb erforderliche Zuverlässigkeit nicht besitzt,

2. der Antragsteller in ungeordneten Vermögensverhältnissen lebt,

3. der Antragsteller nicht durch eine vor der Industrie- und Handelskammer erfolgreich abgelegte Prüfung nachweist, dass er die für die Ausübung des Bewachungsgewerbes notwendige Sachkunde über die rechtlichen und fachlichen Grundlagen besitzt, oder

4. der Antragsteller den Nachweis einer Haftpflichtversicherung nicht erbringt. Die erforderliche Zuverlässigkeit liegt in der Regel nicht vor, wenn der Antragsteller

1. Mitglied in einem Verein, der nach dem Vereinsgesetz als Organisation unanfechtbar verboten wurde oder der einem unanfechtbaren Betätigungsverbot nach dem Vereinsgesetz unterliegt, war und seit der Beendigung der Mitgliedschaft zehn Jahre noch nicht verstrichen sind,

2. Mitglied in einer Partei, deren Verfassungswidrigkeit das Bundesverfassungsgericht nach § 46 des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. August 1993 (BGBl. I S. 1473), das zuletzt durch Artikel 8 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist, festgestellt hat, war und seit der Beendigung der Mitgliedschaft zehn Jahre noch nicht verstrichen sind,

3. einzeln oder als Mitglied einer Vereinigung Bestrebungen und Tätigkeiten im Sinne des § 3 Absatz 1 des Bundesverfassungsschutzgesetzes vom 20. Dezember 1990 (BGBl. I S. 2954, 2970), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 26. Juli 2016 (BGBl. I S. 1818) geändert worden ist, verfolgt oder unterstützt oder in den letzten fünf Jahren verfolgt oder unterstützt hat,

4. in den letzten fünf Jahren vor Stellung des Antrags wegen Versuchs oder Vollendung einer der nachstehend aufgeführten Straftaten zu einer Freiheitsstrafe, Jugendstrafe, Geldstrafe von mindestens 90 Tagessätzen oder mindestens zweimal zu einer geringeren Geldstrafe rechtskräftig verurteilt worden ist oder bei dem die Verhängung von Jugendstrafe ausgesetzt worden ist, wenn seit dem Eintritt der Rechtskraft der letzten Verurteilung fünf Jahre noch nicht verstrichen sind:

a) Verbrechen im Sinne von § 12 Absatz 1 des Strafgesetzbuches,

b) Straftat gegen die sexuelle Selbstbestimmung, des Menschenhandels oder der Förderung des Menschenhandels, der vorsätzlichen Körperverletzung, Freiheitsberaubung, des Diebstahls, der Unterschlagung, Erpressung, des Betrugs, der Untreue, Hehlerei, Urkundenfälschung, des Landfriedensbruchs oder Hausfriedensbruchs oder des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte,

c) Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz, Arzneimittelgesetz, Waffengesetz, Sprengstoffgesetz, Aufenthaltsgesetz, Arbeitnehmerüberlassungsgesetz oder das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder

d) staatsschutzgefährdende oder gemeingefährliche Straftat.

Dieser Lerntrainertrainer bereitet Sie auf die Prüfung vor und bietet 5 Lernmodis:

1.) Anfängermodus (beliebige Anzahl Versuche je Frage)
2.) Trainingsmodus (zwei Versuche je Frage)
3.) Prüfungsmodus I (ein Versuch je Frage gesamte Fragendatenbank)
4.) Prüfungsmodus II (ein Versuch je Frage aus 50 zufälligen Fragen)
5.) Prüfungsmodus III (ein Versuch je Frage aus 100 zufälligen Fragen)


Komplett in Deutsch !

Anmeldung/Rechnungslegung durch:
Digistore24 GmbH
St.-Godehard-Straße 32
31139 Hildesheim
Deutschland

Leistung wird erbracht durch:
TPM-MEDIA VERLAGS- UND BILDUNGSGESELLSCHAFT 
-Stiftungsgesellschaft - (Zweigniederlassung Deutschland)

Erlenstr. 19
83555 Haiden am Inn / Obb.
Deutschland

Online-Zugang für: 12 Monate / 365 Tage
Nach der Anmeldung erhalten Sie Ihre Zugangsdaten automatisch durch Digistore24.com übermittelt!
Die Zugangsdaten befinden Sich jeweils auf der Rechnung!

Support & Fragen zum Angebot durch unsere Hotline:
Telefon: 08073-3864997  Mobil   : 0173-2195087

Preis 4,93 € im Monat 
(Betrag wir als einmaliger Jahresbeitrag in Höhe von 59,00 € abgerechnet)
Die gesetzl. MwSt. wird auf der Rechnung ausgewiesen.
(Keine versteckten Verlängerungsklauseln, Kein Abo!)
Nach Ablauf endet der Zugang automatisch!

Anmelden

Datum

06. Juni 2019

Tags

Berufsfortbildung